6 Mitwirkungsrechte der Aktionäre

6.1 Stimmrechtsbeschränkung und -vertretung

Die Liechtensteinische Landesbank hat Inhaberaktien ausgegeben. An der Generalversammlung der Liechtensteinischen Landesbank berechtigt jede Aktie zu einer Stimme. Aufgrund von Art. 306a ff. PGR sind die von der Liechtensteinischen Landesbank und deren Tochtergesellschaften gehaltenen LLB-Aktien (1'947'134 Stück per 31. Dezember 2013) vom Stimmrecht ausgenommen.

Jeder Aktionär kann seine Aktien an der Generalversammlung selbst vertreten oder diese einem beliebigen Dritten zur Vertretung überlassen.

6.2 Statutarische Quoren

Die Generalversammlung ist beschlussfähig, wenn die Hälfte des Aktienkapitals vertreten ist. Sofern die gesetzlichen Bestimmungen nicht zwingend etwas anderes vorschreiben, fasst die Generalversammlung ihre Beschlüsse und nimmt ihre Wahlen mit der absoluten Mehrheit der abgegebenen Stimmen vor.

6.3 Einberufung der Generalversammlung

Der Verwaltungsrat beruft unter Einhaltung einer dreiwöchigen Frist die ordentliche Generalversammlung ein, die innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf des Geschäftsjahres stattfindet. Die Einberufung der Generalversammlung erfolgt durch Bekanntmachung in den amtlichen Publikationsorganen. Sie muss die Verhandlungsgegenstände, die Anträge des Verwaltungsrates sowie bei Wahlen die Namen der vorgeschlagenen Kandidaten enthalten.

Sofern es im dringenden Interesse der Liechtensteinischen Landesbank liegt oder auf Verlangen von Aktionären, die 10 Prozent des Aktienkapitals vertreten, lädt der Verwaltungsrat zu einer ausserordentlichen Generalversammlung ein.

6.4 Traktandierung

Die Traktandierung der Verhandlungsgegenstände für die Generalversammlung erfolgt gemäss Statuten der Liechtensteinischen Landesbank durch den Verwaltungsrat.

Die Statuten können auf www.llb.li/statuten eingesehen werden. Eine dem schweizerischen Recht (Art. 699 Abs. 3 OR) entsprechende gesetzliche Bestimmung, welche das Traktandierungsrecht von Aktionären regelt, gibt es im liechtensteinischen Aktienrecht in dieser Form nicht. Allerdings existieren gesetzmässig verankerte Minderheitsrechte, die sicherstellen, dass mittels unterschriebener und dem Verwaltungsrat zuzustellender Eingabe näher bezeichnete Gegenstände zur Beratung und Beschlussfassung auf die Tagesordnung gesetzt werden können. Eine weiter gehende statutarische Regelung des Traktandierungsrechtes zugunsten der Aktionäre ist derzeit aufgrund von zwingenden Vorschriften im liechtensteinischen Gesellschaftsrecht nicht möglich.

6.5 Eintragungen im Aktienbuch

Die Liechtensteinische Landesbank hat ausschliesslich auf den Inhaber lautende Aktien emittiert.

nach oben