Energieeffiziente IT

Die Geschäftsstelle der Liechtensteinischen Landesbank in Eschen (FL) setzt seit Dezember 2012 Massstäbe für die Region Rheintal. Das vom Uptime Institute mit dem Tier-III-Design-Zertifikat ausgezeichnete Rechenzentrum ist ein äusserst sicheres Datacenter. Hochsensible Unternehmensdaten sind darin bestens geschützt und stehen lückenlos zur Verfügung. Unser Rechenzentrum hat jedoch nicht nur einen der höchsten Sicherheitsstandards der Ostschweiz, es ist zugleich ein Bekenntnis zu «Green IT». Um die Energieeffizienz zu erhöhen, wurden alle Bauelemente von der Konstruktion über die Isolierung bis zur Gestaltung des Gebäudes sorgfältig aufeinander abgestimmt.

Nachhaltiges Bauen basiert auf dem Zusammenspiel von Ökologie und Technologie und entwickelt sich zum Standard. Dem entspricht der Aufbau des Rechenzentrums, der die gezielte Verwendung nur einzelner Module erlaubt. Server und Kühlelemente sind so angeordnet, dass allein der Rechner gekühlt wird und nicht der komplette Raum. Der Stromverbrauch für die Kälteanlagen spielt eine massgebliche Rolle für die Power Usage Effectiveness (PUE). Wir streben einen Wert von unter 1.5 PUE an, was einer Halbierung des ursprünglichen Energieaufwands entspricht. 2013 konnten wir bereits einen PUE von 1.54 erreichen.

Auf das Zusammenspiel von Ökologie und Technologie beim Bau legt die LLB gruppenweit Wert. So sind die Bank Linth-Geschäftsstellen in Pfäffikon (SZ), Kaltbrunn (SG) und Schmerikon (SG) nach dem Minergie-Standard gebaut (nicht zertifiziert). Und insbesondere auch der Bau der LLB-Geschäftsstelle Eschen entspricht dem Minergie-Standard; die LLB verfügt bis 2015 über eine provisorische Zertifizierung. Moderne Lichttechnik garantiert in der Geschäftsstelle Eschen Stromeinsparungen von rund 18'000 kWh, für die Beleuchtung wird nur halb so viel Strom verbraucht wie gesetzlich vorgeschrieben. Zugleich führen eine sehr gut gedämmte Gebäudehülle und die Nutzung der Abwärme des angeschlossenen Datacenter zur Beheizung der Geschäftsstelle zu einer Einsparung von 9'000 m3 Erdgas. Seit Mitte 2013 haben wir den Stromverbrauch substanziell senken und damit auch den CO2-Ausstoss deutlich reduzieren können. Wir gehen von einer Energiekosteneinsparung im Jahr am Standort Eschen von etwa CHF 13'000 aus. Eine vollständige Beurteilung der Stromeffizienz anhand der tatsächlich gemessenen Verbrauchswerte wird jedoch erst 2014 möglich sein.

nach oben